Ausbildung Holzgestalter

Die Ausbildung: Staatl. geprüfte/r Holzgestalter/in 
Konstruktion. Farbe & Form. künstlerisches Gestalten.

Ziel der Ausbildung ist es, die zukünftigen Führungskräfte der Holz und Kunststoff verarbeitenden Betriebe mit umfangreichen Entwurfs- und Konstruktionsaufgaben vertraut zu machen und ihre Kreativität zu schulen. 

Fragen?




Infos zur Ausbildung Holzgestaltung

Ausbildung zum Holzgestalter - Schwerpunkt Objektdesign
Die Fachschule Holzgestaltung wird in 2 Ausbildungszügen geführt.

1. Zweijährige Fachschule Holzgestaltung

Für die zweijährige Ausbildung ist der Abschluss im Ausbildungsberuf Tischler und 1 Jahr Berufserfahrung erforderlich.

2. Einjährige Fachschule Holzgestaltung
Für die einjährige Ausbildung ist der Abschluss Staatlich gepr. Holztechniker einer beliebigen deutschen Fachschule oder einer anerkannten ausländischen Schule als Eingangsvoraussetzung erforderlich.

Beide Ausbildungsgänge beginnen jährlich nach den niedersächsischen Sommerferien. Sie erfolgen in gebührenfreier Vollzeitausbildung mit 30 Unterrichtsstunden je Woche.
Ziel der Ausbildung ist es, die zukünftigen Führungskräfte der Holz und Kunststoff verarbeitenden Betriebe mit umfangreichen Entwurfs- und Konstruktionsaufgaben vertraut zu machen und ihre Kreativität zu schulen.
So erlangen sie die Kompetenz, ihre Produkte auch über gestalterische Schwerpunkte auf dem Markt anzubieten. Damit werden sie befähigt, entsprechende Tätigkeiten in eigenen lnnenausbaubetrieben, in überregionalen Ladenbau- bzw. Messebaubetrieben, Verkaufspositionen in Objekteinrichtungshäusern oder Projektleitungen im Fassaden-, Wintergarten oder Holzleichtbau anzustreben.
Die Prüfung zum Holzgestalter ist eine staatliche Abschlussprüfung in den Kernfächern Entwurf, Konstruktion, Designgeschichte und Farb- und Formenlehre.

Der Abschluss beinhaltet die Fachhochschulreife und ist dem Bachelor tariflich gleichgestellt, eine Gleichstellung der beiden Titel ist damit allerdings nicht verbunden. Der Titel staatlich geprüfter Techniker oder staatlich geprüfter Gestalter oder Tischlermeister ist nicht als akademischer Abschluss zu verstehen, demnach muss auch keine Hochschulen in irgendeiner Form Teile des Studiums anrechnen!