Meisterkurs - allgemeine Infos

Die Meisterausbildung 
Vorbereitungskurs. Kosten. Meisterprüfung.

Werden Sie Ihr eigener Meister! Mit dem Meistertitel haben Sie die besten Aussichten auf Erfolg.
Ob selbstständig oder angestellt - bauen Sie Ihr Führungspotenzial aus und übernehmen Sie Verantwortung für den Nachwuchs. 

Fragen?


 

Aktuelle Infos zur Meisterprämie

Nur in Niedersachsen: Mit erfolgreichem Abschluss winken 4000 EUR Meisterprämie

Am 15. September kündigte der hannoversche Wirtschaftsminister Olaf Lies an, dass alle Meister, die seit dem 1. September 2017 ihre Prüfung erfolgreich abgelegt und ihren Hauptwohnsitz oder Beschäftigungsort in Niedersachsen haben, eine Anerkennungsprämie von 4.000 Euro bekommen. Weiter will sich das Land dafür einsetzen, dass im Rahmen des Aufstiegsfortbildungsgesetzes (AFBG) die Meisterausbildungskosten zukünftig vollständig als Zuschuss übernommen werden. Die Prämie ist sicher und kann rückwirkend vom 01. September 2017 an beantragt werden. Haben Sie Fragen dazu? Auf der Website der Handwerkskammer Hannover finden Sie Infos und Beratung: https://www.hwk-hannover.de

allgemeine Infos Meisterkurs

Die Meisterprüfung kann an der HGH selbstverständlich auch abgelegt werden. Hierzu haben wir ein eigenes Modell entwickelt.

In bester Zusammenarbeit mir der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen werden allen unseren Techniker- und Gestalterabsolventen weite Teile der Meisterprüfung anerkannt. In nur wenigen zusätzlichen Unterrichtsstunden pro Woche, die im dritten und vierten Semester erteilt werden, können Sie sich vorbereiten lassen auf den Teil III der Meisterprüfung.

Der Entwurf und die Konstruktion des Meisterprüfungsprojektes (Meisterstück) werden im Rahmen der Technikerausbildung im Unterricht vorbereitet. Auch die Vorbereitung auf den Teil IV (Ausbildereignung) wird im Rahmen der Technikerausbildung abgehandelt.

Sie können  zum Teil noch während der Techniker- oder Gestalterschule die Prüfungen in den Teilen III und IV ablegen, um unmittelbar nach der Ausbildung in einem Betrieb Ihrer Wahl das Meisterstück herstellen und in der Schulwerkstatt, die Sie nach zwei Jahren sehr gut kennen gelernt haben, Ihre Meisterprüfungs-Situationsaufgabe (Arbeitsprobe) durchführen.

Da diese Ausbildungsteile erst im zweiten Ausbildungsjahr relevant sind, haben Sie ausreichend Zeit, sich zu informieren und zu entscheiden, ob Sie zusätzlich die Meisterprüfung noch ablegen wollen.

Der Veranstalter für die Zusatzkurse in Buchführung und Geschäftskunde ist das Netzwerk HGH

Vorbereitungskurs

Dauer: 1 Jahr mit 4 Wochenstunden zusätzlich.
Viele Schüler nutzen das Angebot, neben der Ausbildung zum Holztechniker / Holzgestalter zusätzlich die Meisterprüfung abzulegen. Die Entwicklung und Betreuung des Entwurfs- und Konstruktionsprozesses ist integraler Bestandteil des Fachs "Entwurf und Konstruktion" der Techniker- und Gestalterausbildung. Im zweiten Ausbildungsjahr findet nach einer halbjährigen Einführung in gestalterische und konstruktive Grundlagen eine Erarbeitungsphase in Kleingruppen statt, in der die Schülerideen zum Meisterstück entwickelt, überprüft und optimiert werden. Teil II und IV der Meisterprüfungsordnung sind iin die Ausbildung zum Holztechniker integriert, so dass hier kein gesonderter Unterricht mehr stattfinden muss. Der zusätzliche Vorbereitungskurs auf die Meisterprüfung beinhaltet lediglich die Fächer Buchführung sowie Rechts- und Geschäftskunde.